Alle Beiträge von Karla

7 Fragen zum Kauf eines Spannungswandler

Finde hier die 7 am häufigsten gestellten Fragen rund um Wechselrichter, Spannungswandler und Inverter. Wenn du weitere Fragen hast, stelle sie einfach uns im Kommentar.

1) Was macht ein Spannungswandler?

Wandler werden verwendet, um Gleichspannung in Wechselspannung zu konvertieren. Nordamerika und einigen andere Ländern operieren auf 110V/120V AC 60Hz, während Europa und die meisten anderen Länder auf 220/240 Volt AC 50 Hz operieren.

2) Wie finde ich den passenden Wechselrichter?

Um den richtigen Spannungswandler für deine Anwendung zu ermitteln, musst du zunächst die Spannung und Leistung deiner Geräte und Verbraucher kennen. Die Informationen der elektrischen Leistung befindet sich auf der Rück- oder Unterseite des Geräts oder in der Bedienungsanleitung.

Wird keine Leistung in Watt angegeben, so multiplizierst du die Stromstärke in Ampere mit der Betriebsspannung.

Beispiel:

Auf dem Leistungschild ist die Stromstärke mit 1,5 Ampere angegeben.

230V x 1,5A = 345 W

Volt (AC-Eingangsspannung) x Ampere (Strombedarf) = Watt (Leistung)

Wenn also die Geräteleistung 345 Watt  entspricht, benötigst du einen Spannungswandler mit ca. 400 Watt Nennleistung oder mehr.

3) Kann ich mehrere Geräte an einem Spannungswandler betreiben ?

Ja du kannst mehrere Geräte an einem Wandler betreiben. Addieren dazu einfach die Leistungsangaben in Watt der einzelnen Geräte.

Beispiel

Ein Gerät hat 80 Watt und ein anderes hat 600 Watt = 680 Watt.

Für den Betrieb beider Geräte benötigst du als einen Wechselrichter mit ca. 800 Watt Nennleistung (10-30% Reserve inklusive).
Achte darauf das die Leistung der angeschlossenen Geräte niemals höher ist als die Leistung des Spannungswandlers. In diesem Fall kann der Wandler die Geräte nicht vollständig versorgen.

4) Wieviel Leistung kann ich an einem Zigarettenanzünder im Auto über einen Spannungswandler dauerhaft nutzen?

Der Zigarettenanzünder im Auto ist in der Regel mit 15 A abgesichert und sollte dauerhaft nicht mit mehr als 10 A belastet werden, um die Kontakterwärmung in Grenzen zu halten. Es können daher 230V Verbraucher mit etwa 110 bis 120 Watt Dauer-Leistungsaufnahme über einen Spannungswandler am Zigarettenanzünder betrieben werden. Achte bitte darauf, dass du deine Autobatterie über deinen Spannungswandler nicht tiefentlädst. Bei laufendem Motor kann dir das nicht passieren.

 5) Benötige ich für alle Elektrogeräte einen Spannungswandler ?

Die meisten Elektrogeräte arbeiten mit einem Netzteil und versorgen sich selbst aus dem öffentlichen Stromnetz. Möchtest du nun ein 230V oder 110V Wechselstromgerät an einer Batterie mit 12V oder 24V Gleichstrom betreiben, benötigst du einen Spannungswechsler, der aus dem Gleichstrom einen passenden Wechselstrom generiert.

6) Welche Reserve sollte ich für meinen Spannungswandler kalkulieren?

Du solltest dir auf jeden Fall einen Spannungswandler aussuchen, der eine 20-30 % höhere Leistung als deine jeweiligen Elektrogerät besitzt.

Die Gründe:

1. Die meisten Elektrogeräte benötigen beim Einschalten eine höhere Einschaltspannung, als die vom Hersteller angegebene Leistung.

2. Bei Langzeitbetrieb sollte dein Spannungswandler mit ca. 80% der angegebenen Nennleistung belasten sein.

7) Wandelt ein Spannungswandler auch die Frequenz?

Nein, gängige Spannungswandler aus dem Handel wandeln nur die Spannung und nicht die Frequenz. Trotzdem arbeiten fast alle Haushaltgeräte, Computer und Elektronikgeräte mit 60 Hz (USA) einwandfrei mit gängigen europäischen Spannungswandlern mit 50 Hz Frequenz.

Meist gibt es nur ein kleines Problem bei Geräten mit eingebauten Motoren, denn USA-Geräte würden dann in Deutschland etwas langsamer und deutsche Geräte würden in den USA etwas schneller laufen. Weiterhin laufen analoge Uhren und Zeitschaltkreise, die nach der Netzfrequenz getaktet sind, nicht mehr ganz exakt.

Wasserspiele

Kann ich Solarteichpumpen als Wasserspiele im Garten nutzen?

Ja, das geht sehr gut. In diesem Artikel lernst du die Vor- und Nachteile von Solarteichpumpen und Solarbrunnen als Wasserspiele kennen. Eine Solarteichpumpe pumpt Wasser für einen kleinen Bachlauf hoch oder funktioniert als schwimmender oder stehender Solarteichbrunnen oder Wasserfontäne. Durch diese solarbetriebenen Wasserspiele, bekommst du Sauerstoff ein deinen Teich und belebst ihn. Damit verhinderst du, dass der Teich kippen kann und du erhälst eine bessere Wasserqualität.

Vorteile Wasserspiel solar

Der Einsatz einer solarbetriebenen Teichpumpe als Wasserspiel als Alternative zu einer kabelgebundenen Pumpe kann auf lange Sicht Stromkosten sparen. Es ist einfach ein Solar Wasserspiel zu installieren, da es keine Notwendigkeit für eine Steckdose und Verkabelung gibt. Die Solarpumpe kann sofort eingesetzt werden und es muss nur das Solarpanel an einen guten Platz gelegt werden, wo es den ganzen Tag lang Sonne bekommt. Im Vergleich mit einer konventionellen Teichpumpe sparst du dir die Verkabelungskosten vom Haus zur Pumpe und die Kabelverlegung in einem Erdkanal.

Die Pumpleistung ist abhängig von der verfügbaren Solarenergie. Achte daher auf ein großes Solarmodul mit ausreichend Leistung. Ein Vorteil der Solartechnologie ist, dass deine Wasserspiel dann am besten pumpt, wenn die Sonne im Sommer besonders stark scheint und dein Pumpbedarf am höchsten ist.

 Nachteile Wasserspiele

Solarwasserspiele sind im Pumpvermögen eher bescheiden und eignen sich daher am besten für kleinere Teiche. Sobald die Sonne das Solarmodul nicht mehr direkt bestrahlt, bricht die Pumpleistung zusammen. Wenn es dunkel wird, funktioniert die Solarpumpe nicht. Einige Modelle besitzen einen kleinen Akku, der die Pumpe 2-3 Stunden in die Dunkelheit hinein mit Energie versorgen kann.

Die Zuverlässigkeit der Solarpumpen ist gering, da wir nie wissen, wann und wie lange die Sonne scheint und es ausreicht um die Solarpumpe den ganzen Tag lang zu betreiben.

Wie finde ich die beste Solarpumpe für mich?

Wenn Sie sich für eine Solarpumpe einkaufen, gibt es eine Reihe von Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten:

Leistung

Achte auf die elektrische Leistung des Solarmoduls in Watt. Dies ist das teuerste Bauteil des Wasserspiels und sollte möglichst viel Watt besitzen. Solarpumpen fangen bei ca. 1 Watt an und gehen bis zu 50 Watt.

Energiespeicher

Solarbrunnen mit Energiespeicher sind aufwändiger und daher auch teurer. Achte darauf, dass du die Batterie vor Frost schützen musst! Der Energiespeicher ermöglicht einen Pumpenbetrieb bis in die Nacht hinein.

Fazit Wasserspiele

Wenn dir eine meterhohe Wasserfontäne wichtig ist, benutze eine konventionelle Teichpumpe mit Netzanschluss. Möchtest du deinen Teich mit einer kleinen Pumpe etwas beleben und siehst das ganze eher als Spielerei, dann sind Solar Wasserspiele genau das richtige für dich. Ist dein Teich weit entfernt vom Stromanschluss, dann spricht das zusätzlich für die Solarpumpe.

Finde hier eine Übersicht aktueller Solarwasserspiele ab 20 Euro.*

Finde hier eine Übersicht konventioneller Teichpumpen ab 20 Euro.*

 

 

 

 

 

 

 

USB Solarladegerät

In diesen Tagen, ist es schwer sich das tägliche Leben ohne Handy oder Smartphone vorzustellen. Von Anrufen, Fotos zu E-Mails, Musik oder GPS Karten – unsere Handys machen uns das Leben leichter und sie sind extrem nützlich im Urlaub, auf Wanderungen oder beim Outdoor Sport. Daher kann es ziemlich lästig sein wenn Ihr Handy-Akku leer ist und es keine Stromquelle in der Nähe gibt. Aber fürchte dich nicht. Solar Ladegeräte helfen dir dein Smartphone bei Stromausfall, im Urlaub oder bei Wanderungen am Laufen zu halten.

Da es Solar-Ladegeräte mit verschiedenen Funktionen in unterschiedlichsten Preisklassen gibt, ist es schwer das beste Solarladegerät zu finden. Daher ist es wichtig dich mit deinen Bedürfnissen und Erwartungen an ein Handyladegerät zu beschäftigen, bevor du einen Kauf tätigst. Dein Handy ist auf Reisen oft deine wichtigste Verbindung zur Außenwelt und kann in einigen Fällen sogar dein einziger Rettungsanker sein. Stelle daher sicher, dass du stets Backup-Power für den Notfall hast.

Hier findest du die Eigenschaften erklärt um Solar-Ladegeräte zu vergleichen:

Funktionalität

Es ist eines der wichtigsten Punkte ist, grob zu verstehen, wie ein mobiles Solarladegerät funktioniert.

Variante A: Das Solarladegerät lädt den Akku bei Sonnenschein direkt auf. Dafür muss das Solargerät direkt mit deinem Handy verbunden sein.

Variante B: Das Solarladegerät verfügt über einen eigenen Akku und lädt diesen bei Sonneneinstrahlung direkt auf. Sobald dieser Zwischenspeicher geladen ist, kannst du jederzeit darüber dein Handy aufladen.

Beide Varianten besitzen Vor- und Nachteile. Ein USB Ladegerät mit Zusatzuakku ist z.B. schwer, kann aber bereits zuhause voll geladen werden. Ein reines Solarladegerät muss tagsüber direkt das Handy laden und muss daher ständig über das Ladekabel verbunden sein.

Design

Die Ästhetik spielt meist eine Rolle bei der Kaufentscheidung. Zusätzlich ist es wichtig, dass das Gesamtkonzept der mobilen Ladeeinheit bzgl. Abmessungen, und Gewicht zu deinen Bedürfnissen passt. Denken auch an die Haltbarkeit der Materialien des Ladegeräts.

Kompatibilität

Ein Solar-Handy-Ladegerät wird nutzlos, wenn es nicht mit deinem Telefon kompatibel ist. Die Modelle sind allgemein aufgrund der gemeinsamen Mini-USB für jedes moderne Smartphone oder Handy zu gebrauchen. Das Ladegerät bekommt Bonus-Punkte, wenn es andere tragbare Geräte wie Tablets, Kameras und sogar Laptops aufzuladen vermag.

Vielseitigkeit

Die meisten Solarladegeräte funktionieren nur bei direkten Sonnenbestrahlung. Einige Solar-Ladegerät mit größerer Solarfläche sind in der Lage, ausreichend Sonnenlicht sogar an einem bewölkten Tag zu sammeln. Wenn das Ladegerät mit einer externen Batterie kommt, können Sie es an einem sonnigen Tag aufladen und daran dein Telefon nachts oder wenn es bewölkt ist laden.

 

 

5 Fragen zu Solaranlagen für das Wohnmobil

Immer wieder stellen Besucher Fragen rum um die Solarenergie in 12V Solaranlagen. Hier möchte ich auf 5 spannende Fragen eingehen.

 

1. Kann ich mit einer Photovoltaikanlage Warmwasser oder Wärme im Wohnwagen bereitstellen?

Nein.

Photovoltaik wandelt die Sonnenenergie in Gleichstrom mit einem relativ niedrigen Wirkungsgrad (14-16%) um. Damit ist der Betrieb von Heizungen über PV sehr teuer und ineffizient. Mit Solarthermie kann direkte die Sonnenenergie in Heizwärme umgewandelt werden. Im Wohnmobil kann die Abwärme des Motors oder eine Gasheizung effizient eingesetzt werden.

Es wird Photovoltaikenergie in Wohnwagen benutzt um das Gebläse für die Gas-Umluftheizung zu betrieben.

2. Welche Art von Backups am gibt es für ein autarkes Solarsystem?

Es gibt mehrere Arten von geeigneten Backups. Benzin und Diesel-Generatoren sind relativ kostengünstig, neigen aber dazu, laut zu sein und mit den Abgase zu belästigen. Daher sind Benzin und Dieselgeneratoren bei Naturliebhabern nicht gerne gesehen.

Windgeneratoren sind eine gute Ergänzung zu Solarenergiesystemen. Oft weht Wind, wenn keine Sonne scheint.

Brennstoffzellen sind eine leise Option zu Dieselgeneratoren. Allerdings ist die Lebensdauer sehr begrenzt und die Brennstoffversorgung nicht überall gegeben.

Im Notfall kann immer die Lichtmaschine des Motors die Batterien laden oder man fährt einen Campingplatz mit Netzstrom an und lädt seine Solarbatterien über ein hochwertiges Ladegerät dort auf.

3. Kann ich alle meine normale 230 V Geräte in einem Solarinselsystem benutzen?

Vielleicht…

Alle leistungsstarken Geräte, die bei 230 V Wechselstrom länger betrieben werden (wie zum Beispiel elektrische Warmwasserbereiter, Kochherde , Öfen und Klimaanlagen)  sind nicht für den Solarbetrieb geeignet. Sie sollten sich überlegen für Warmwasser / Raumheizung oder Kochen Erdgas betriebene Geräte anzuschaffen.

Die Beleuchtung ist in der Regel ein wichtiger 12V Energieverbraucher in einem Wohnwagen und du solltest sehr die energieeffizientesten LED Lampen einsetzen.

Als Faustregel gilt in der Branche der autarken erneuerbaren Energien, dass für jeden Euro, den du aufwendest deine ineffizienten Geräten zu modernisieren, 2-3 Euro an Investitionskosten in dein autarkes erneuerbare Energiesystem sparst. Die Energieeinsparung und Energieeffizienz ist von entscheidender Bedeutung und zahlt sich aus.

4. Warum sollte ich in eine Solaranlage für den Wohnwagen investieren?

Die meisten Menschen verbinden die Investition in Solarenergie für das Wohnmobil mit einer Erhöhung der Unabhängigkeit von Versorgungsnetzen und Campingplätzen. Die autarken Standzeiten werden verlängert und der Wohnkomfort erhöht sich.

Deine Investition in eine Solaranlagen erhöht den Wert des Wohnmobils nachhaltig. Kristalline Solarmodule haben eine sehr lange Lebensdauer von über 30 Jahren.

Zusätzlich ist die Solarenergie eine saubere erneuerbare Energiequelle. Es reduziert die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen  und hilft unsere Umwelt zu schonen.

5. Funktioniert eine Solaranlage an meinem Standort?

Solarenergie ist universell und praktisch überall einzusetzen. Einige Standorte sind besser als andere. Die Bestrahlungsstärke ist ein Maß für die Kraft der Sonne auf der Oberfläche der Erde. In Deutschland sind es ca. 1000 kWh pro m² und Jahr Sonneneinstrahlung die wir umsonst nutzen können. Mit typischen kristallinen Solarzellenwirkungsgrade um  16%, können wir damit rechnen, etwa 160kWh pro Quadratmeter Solarzellen im Jahr zu generieren.

 

 

 

 

Inselsystem auslegen

Caravaner und Reisemobilisten neigen dazu, gute praktische veranlagte Techniker zu sein, die mit dem Einbau eines Solarpanels auf den Wohnwagen und ein wenig Verdrahtung hier und da keine Probleme haben. Wo hingegen meist ein wenig Informationsbedarf besteht, ist eher der Bereich Auslegung & Spezifikation und das Wissen wo die Einzelteile günstig im Internet einzukaufen sind. Gerade hierzu findest du auf dieser Seite ein bisschen Hilfe und bist letztendlich in der Lage ein gutes Inselsystem aufzubauen.

Die Technologie für Solarinselsysteme hat sich auf einem hohen Tempo weiterentwickelt und ist auch jetzt sehr erschwinglich geworden. Vor allen die Preise für Solarmodule sind viel günstiger und es tummeln sich mehr Anbieter für Solarinselsysteme auf dem Markt.

Ermittlung des täglichen Energiebedarfs

Zunächst musst du wissen, was der Wohnwagen / Wohnmobil / Inselanlage an Energiebedarf hat. Also lass uns sehen, welche Geräte typischerweise in einem Wohnwagen / Gartenhaus verbaut sind und wieviel Leistung diese haben. Letztendlich musst du wissen wieviel Amperestunden (Ah) dein Solarmodul am Tag bringt, wieviel Ah deine Batterie speichert und wieviel Ah deine Verbraucher ziehen. Diese Angaben aus Verbrauch, Erzeugung und Speicherung stellst du gegenüber und voilá dein Solarinselsystem ist fertig bilanziert.

Um die durchschnittlichen täglichen Amperestunden deiner Verbraucher zu ermitteln, folge dem Schema der folgenden Tabelle.

<[table id=5 /] Rechenschema je Zeile: 3 Stk. x 10W = 30W       30W x 4h = 120Wh     120Wh : 12V = 10Ah

Wieviel Energie muss meine Solaranlage jeden Tag bereitstellen?

Jetzt da du deinen durchschnittlichen täglichen Energiebedarf kennst, ist ein einfach das passende Solarmodul zu finden.

Zuerst solltest du dich fragen, wie oft du deine Solar Inselanlage in der Woche nutzt. Benutzt du deine Solaranlage z.B. nur am Wochenende, so hat dein Solarmodul von Montag bis Freitag Zeit, deine Solarbatterie wieder aufzuladen. Wenn du dein System aber z.B. jeden Tag nutzt, muss dein Solarmodul auch jeden Tag deinen Tagesenergiebedarf liefern.

Nehmen wir an du besuchst deinen Strebergarten nur an 2 Tagen am Wochenende und hast den täglichen Energiebedarf aus der Tabelle oben. Berechne jetzt deine erforderliche Ladeleistung pro Tag:

In unserem Beispiel benötigst du also 2×33,6Ah/7=9,6Ah oder 115Wh an jedem Wochentag zum Laden deines Inselsystems.

Wie groß muss mein Solarmodul sein?

Das hängt jetzt von mehreren Faktoren wie deinem Standort, Jahreszeit oder der Ausrichtung deines Solarmoduls ab. Damit du alle diese Faktoren nicht berechnen musst, findest du hier bestehende Erfahrungswerte von Solarinselanlagen-Betreibern in Mitteleuropa in folgender Tabelle zusammengefasst.

Durchschnittlicher Tagesertrag in Wattstunden und Amperestunden für ein 12V Inselsystem in Mitteleuropa bei flacher Montage

[table id=8 /]

Du hast bei unserem Beispiel bei ca. 10Ah notwendigem Tagesertrag laut Tabelle also drei Optionen:

1. Du betreibst deine Solarinselanlage nur im Sommer –> 30 W Solarmodul
2. Du betreibst deine Solarinselanlage von Frühjahr bis Herbst –> 50 W Solarmodul
3. Du betreibst deine Solarinselanlage ganzjährig –> 160 W Solarmodul

Du siehst hier, dass es keinen Sinn macht eine Solarinselanlage in Deutschland im Winter zu betreiben, da der Aufwand nicht mehr in Relation zu den Kosten steht. In der Tabelle findest du durchschnittliche Richtwerte, das heißt im Alltag wirst du je nach Bedingungen mal etwas mehr oder weniger ernten.

Wie groß muss meine Batterie sein?

Die Größe deiner Batterie hängt von deinem täglichen Energiebedarf und deiner gewünschten Autarkiezeit ab. Die Autarkiezeit beschreibt die Anzahl der Tage, die du dich ohne Sonnenertrag, z.B. in Schlechtwetterperioden, unabhängig aus deinem Akku versorgen kannst. Da du deine Akkus nicht unter 70% ihrer Nennkapazität entladen darfst, sind auch nur 70% der gekauften Kapazität für dich nutzbar.

Bei unserem Beispiel:

2 Autonomietage x 33,6Ah/0,7 (nutzbare Kapazität) = 96Ah Batteriekapazität bei 12V

In unserem Beispiel sprechen wir von 2 Betriebstagen pro Woche und legen daher auch die Autonomietage auf 2 Stk. fest. Nun hast du die wesentlichen Komponenten deiner Solarinselanlage selbst berechnet und kannst dich nach attraktiven Angeboten umschauen.

 

Anleitung Solaranlage Wohnmobil

Wie baue ich eine Solaranlage ins Wohnmobil ein?

Anleitung Solaranlage Wohnmobil

Es sind verschiedene Schritte für den Einbau der Solaranlage notwendig. Hier findest du eine Anleitung für den Einbau deiner Solaranlage. Es ist nicht so schwierig und Schritt für Schritt durchzuführen. Die “Einbauanleitung Solaranlage Wohnmobil” gibt hierzu eine Hilfestellung.

A. Solarmodul

  • Wähle die beste Position und befestige das Solarmodul* mit dem Montagespoiler* auf dem Dach
  • Installiere die Dachdurchführung mit dem Solarkabel*
  • Verbinde das Solarmodul mit dem Solarkabel

B. Installiere die Solarbatterie*, Laderegler und Spannungswandler

  • Wähle den Standort für die Bordbatterie
  • Befestige den Laderegler und den Spannungswandler an passender Stelle
  • Bereite die Kabel zwischen der Batterie und dem Laderegler vor
  • Bereite die Kabel zwischen der Batterie und dem Spannungswandler vor

C. Inbetriebnahme

  • Verbinde die Batterie mit dem Laderegler
  • Verbinde die Batterie mit dem Spannungswandler
  • Verbinde das Solarmodul mit dem Laderegler
  • Verbinde die Verbraucher mit dem Tiefentladeschutz des Ladereglers*

Also zuerst klebst du das Solarmodul auf das Dach, verlegst die Kabel und schaltest schließlich alle Kabel auf deinen Laderegler.

Solarmodul zur Montage vorbereiten

Zuerst schaue dir dein Wohnmobildach an und finde die ideale Position für das/die Solarpanels. Achte auf den optimalen Kabelweg (innen und außen), Dachdurchführung*, Dachrundung, mögliche Verschattung und den späteren Luftwiderstand des Solarmoduls* bei der Fahrt. Beziehe in die Abmessung der Solarmodulmontagefläche deine Solarmodulbefestigung mit ein, denn Dachspoiler und Montageecken benötigen zusätzlichen Platz auf dem Dach.

Lege dein Solarmodul provisorisch auf dein Montagesystem* und markiere und bohre ggf. die notwendigen Bohrlöcher. Nun verschraube das Solarmodul mit deinem Montagesystem. Achte auf die beiden Anschlusskabel deines Solarmoduls. Wenn du kein Anschlusskabel hast, öffne die Anschlussbox des Solarmoduls und verschraube dort an den Plus- und Minus-Klemmen (meistens die äußeren) deine beiden Solarkabel* und markiere die Polarität der Kabel. Messe ggf. zwischen den beiden Kabeln nun die Gleichspannung (lege dazu das Solarpanel in die Sonne) und vergleiche diese mit der Leerlaufspannung deines Solarmodul-Datenblatts. Wenn beide Spannungen gleich sind, ist alles bereit für den nächsten Schritt.

Solarmodul kleben

Lege das Solarmodul mit dem montiertem Montagesystem auf das Wohnwagendach. Markiere und Umrande die Position mit einem Klebeband. Achte auf einen kleinen Abstand zwischen dem Montagesystem* und deinem Klebeband. Nach dem Kleben kannst du das Klebeband vom Dach abziehen und es bleibt eine saubere Klebefuge übrig.

Du musst das Solarkabel vom Dach in den Innenraum des Wohnwagens führen. Bohre vorsichtig das Loch für deine Dachdurchführung* an der richtigen Stelle. Bohre am besten von Innen, da du später im Innenraum die Kabel versteckt verlegen musst und so die optimale Stelle dafür besser triffst. Lege auf das Bohrloch die Dachdurchführung und markiere den Rand wie oben beschrieben wieder mit Klebeband.

Bereite nun die Klebeflächen vor, indem du diese leicht mit einem Schleifpapier anschleifst, säubert und mit einem speziellen Reiniger behandelt (liegt dem Sikaflex 252 Set* bei). Die Haftflächen müssen sauber, trocken, staub- und fettfrei sein. Achte auf die Verarbeitungstemperatur des Klebers, die meistens zwischen 10-35°C liegt. Vor dem Verkleben des Solarmoduls trage den Primer auf die Klebefläche dünn auf. Sobald dieser abgetrocknet ist, trage den Kleber mit einer Kartuschenpresse auf die Montageprofile auf und drücke das Solarmodul fest auf das Wohnwagendach. Einmal aufgesetzt, nehme das Solarmodul nicht wieder ab, da ansonsten Luftblasen in der Kleberaupe entstehen können. Diese Arbeit empfiehlt sich zu zweit zu bewerkstelligen. Alternativ kannst du die Montageprofile* vom Solarmodul abmontieren und diese einzeln verkleben.

Bevor du die Dachdurchführung klebst, solltest du deine Solarkabel bereits in den Wohnwagen geführt haben. Achte darauf dass du die Kabel durch den Dichtgummi und die Dachdurchführung fädelst. So sparst du dir später Fummelarbeit beim Kabelführen. Falls dein Solarmodul über ein kurzes Anschlusskabel mit Solarstecker verfügt, musst du eine Verlängerung* mit passendem Solarstecker anbringen und das Kabel bis in den Wohnwagen führen. Klebstoff der an den Rändern deiner Profile hervorquillt, kannst du für eine schönere Optik mit etwas Lauge glattstreichen. Sobald deine Bauteile auf dem Wohnwagendach verklebt sind musst du auf das Aushärten des Klebers warten und kannst dann die Klebestreifen abziehen. So erhälst du eine schöne Klebekante.

Verkabeln der Solarinselanlage im Wohnwagen

Sobald der Kleber getrocknet ist, ziehe das vom Dach hängende Solarkabel vorsichtig durch und führe es bis zum Montageplatz des Ladereglers. Lasse noch 50 cm Solarkabel stehen und länge es dann ab. Nun musst du das Kabel abisolieren. Messe dein Solarmodul mit einem Spannungsmesser* und markiere deinen Plus- und Minus-Leiter jeweils mit Klebeband und isoliere vorläufig die beiden Kabelende gegen Kurzschluss.

Besitzt dein Laderegler einen internen Temperaturfühler, so ist es sinnvoll ihn im gleichen Temperaturraum, wie die Batterie* zu installieren. Trotzdem solltest du später einen einfachen Blick auf die Ladeanzeige des Ladereglers haben. Schraube nun den Laderegler* an die vorgesehene Stelle. Falls dein Laderegler einen externen Temperaturfühler besitzt, legen diesen zu deiner Batterie. Schließe das Solarmodulkabel noch nicht am Laderegler an, da dieser meist zuerst die Batteriespannung für die automatische Spannungslevel-Detektion benötigt.

Schließe also nun dein Batteriekabel* mit der Sicherung an deinem Laderegler und deiner Batterie an. Achte dabei auf die richtige Verpolung um keinen Kurzschluss zu verursachen. Sobald dein Laderegler an der Batterie* hängt, kannst du deine 12V Verbraucher am Lastausgang und deinen Solargenerator am Solareingang anschließen. Deine 12V Verbraucher sollest du zusätzlich Absichern, eventuell in einer kleinen Unterverteilung, falls noch nicht im Wohnwagen eingebaut. Achte auch hier immer auf die richtige Verpolung und ziehe den Kabelenden ggf. Aderendhülsen* auf. Markiere deine Kabel jeweils mit Plus- und Minuspol für eine gute Übersichtlichkeit.

Messe nun die Spannungen der Batterie und deines Solarmoduls bei ein- und ausgeschalteter Last, tags- und nachtsüber und prüfe die Funktion deines Systems.

Nun hast du durch diese Anleitung ein besseres Bild über die Montageschritte und Komponenten der Solaranlage auf deinem Wohnmobil. Falls du keine Erfahrung mit der Elektrik hast, hole dir einen Freund dazu der dir helfen kann oder fahre zu einem Wohnwagenspezialist.

 

Finde hier aktuelle Solaranlagen Angebote:

*

 

 

Wohnwagenset

SolarsetEs werden unterschiedliche Qualitäten und Größen an Wohnwagenset angeboten.
Es ist nicht leicht aus der großen Auswahl die passende Solaranlage für das Wohnmobil zu finden. Je nach benötigter Leistung der angeschlossenen Verbraucher, der Reisegewohnheiten und der Reisezeit werden unterschiedliche Solaranlagen-Sets benötigt. Optimaler weise lädt deine Solaranlage deine Batterie im Tagesverlauf immer wieder vollständig auf, so dass die verbrauchte Energie des Vorabends wieder vorhanden ist.

Reisegewohnheiten

Bleibst du für mehrere Tage am gleichen Stellplatz benötigst du eine größere Wohnmobil-Solaranlage, als wenn du alle paar Tage ein paar Stunden weiterfährst und über die Lichtmaschine deine Batterien laden kannst. Um so größer deine Batteriekapazität ist, umso größer ist deine Autarkiezeit und umso länger deine unabhängigen Standzeiten.

Reiseregion

Bist du viel in Südeuropa unterwegs profitierst deine Solar-Inselanlage im Wohnmobil von deutlich mehr Sonnenangebot und damit mehr zur Verfügung stehender Energie. In Nordeurope herrscht im Vergleich ein wesentlich geringeres Strahlungsangebot und deine Wohnmobil Solaranlage muss wesentlich größer ausfallen.

Reisezeit

Du hast in Mitteleuropa in der strahlungsintensiven Sommerzeit ca. das 10x fache Sonnenangebot im Vergleich zur strahlungsarmen Winterzeit. Eine Wohnmobil Solaranlage wird daher in der dunklen Winterzeit keinen nennenswerten Energiebeitrag leisten. Zusätzlich wirst du im Winter einen höheren Energieverbrauch haben. Im Frühjahr und Herbst besteht ein bereits eine wesentlich besseres Strahlungsangebot und eine Solaranlage erwirtschaftet gute mittlere Erträge.

Verbraucher

Je nach Anzahl deiner Verbraucher und deinen Nutzungsgewohnheiten ändert sich dein Energiebedarf. Wichtig für dich ist, einen groben Überblick über deinen Energiebedarf zu haben. Du kannst hierfür deine Verbraucher und Nutzungszeiten pro Tag zu einem Tagesbedarf zusammenfassen oder zu orientierst dich an den Erfahrungswerten aus der Tabelle. Möchtest du deinen Verbrauch berechnen, so musst du zuerst die Leistung deiner Geräte in Erfahrung bringen. Jeder Gerät hat ein Typenschild auf dem die Leistung in Watt vermerkt ist. Weitere Details für die genau Verbrauchsermittlung erhältst du hier.

Wie du siehst spielen viele Faktoren bei der Wahl der richtigen Wohnwagen Solaranlage mit. Im folgenden sind bereits Solaranlagen-Sets für das Wohnmobil zusammengestellt und nach zu erwartender Tagesleistung und möglichen Verbrauchern bewertet. Du kannst hier stöbern und dein System anhand dieser bestehenden Erfahrungswerten finden. Falls du weitere Unterstützung benötigst, schicke einfach eine Email.

Wartung Batterie

Pflege deine Batterie um eine lange Lebensdauer zu erreichen. Folgende Hinweise zur Wartung deiner Solarbatterien solltest du beachten:

  • Halte die Oberfläche und Kontakte der Batterie sauber, denn eine Schmutzschicht kann durchaus zu Kriechströmen führen. fette die Pole
  • Beim Ausbau der Batterie immer erst das Minus- und dann das Pluskabel lösen, nur so werden effektiv Kurzschlüsse vermieden. (Hintergrund: Fahrzeugmasse ist mit dem Minuspol verbunden. Kommt man mit dem Pluskabel z.B. an die Karosserie, gibt es einen Kurzschluss)
  • Prüfe den Säurestand bei offenen Batterien und fülle regelmäßig destilliertes Wasser nach.
  • Sollte deine Batterie schnell den Säurestand verlieren, prüfe die Ladespannungen deines Ladegerätes
  • Vermeide die Verwendung von sogenannten Aufbesserungsmitteln in deiner Batterie

Wenn du dein Wohnmobil mit Solaranlage über den Winter unterstellst, sorge für eine zweimalige Ausgleichsladung über ein Batterieladegerät. Die Batterie sollte nicht länger wie max. 3 Monate ohne Ladung stehen. Bevor du das Wohnmobil winterfest parkst, lade auf jeden Fall die Batterien vor Außerbetriebsetzung voll.

Wie erkenne ich ob eine Batterie leer oder voll ist?

Der Ladezustand einer Batterie kann mit einem Säureprüfer oder einer Spannungsmessung bestimmt werden.

Für die Spannungsmessung ist die Solarbatterie vorher lastfrei zu schalten. Nach einer Wartezeit von einigen Minuten nach Lastfreischaltung erholt sich die Batteriespannung etwas und es kann gemessen werden. Die Spannung alleine gibt allerdings nicht ausreichend Information über den Zustand einer Batterie.

Liegt die Batteriespannung unter 11,8V so ist die Batterie voraussichtlich nicht mehr zu gebrauchen. Wahrscheinlich läßt sich diese Batterie sehr schnell wieder auf 13,8V laden und verliert unter Last genauso schnell wieder die Spannung. Ein typischer Indikator für eine kaputte Solarbatterie ist es also wenn die Spannung unter Last schnell zusammenbricht.

Betriebshinweise für Solarbatterien

  • Schließe niemals neue und alte Batterien in einem System zusammen. Ein Batteriesystem sollte immer vollständig erneuert werden. Aufgrund der unterschiedlichen Innenwiederstände in unterschiedlich gealterten Batterien entstehen Querströme und ziehen die neuwertige Batterien auf das Niveau der alten Batterien herunter.
  • Beim Entfernen der Batterie in einem Wohnmobil oder Auto bitte immer zuerst den Minuspol der Batterie abmontieren. Damit vermeidest du einen möglichen Kurzschluss beim Abmontieren des Pluspols über den Schraubenschlüssel auf die Fahrzeugmasse, da der Minuspol mit der Fahrzeugmasse, also dem Gestell und Motor, verbunden ist.
  • Solarbatterien können bei kalten Temperaturen einfrieren. Leere Solarbatterien frieren schneller ein als volle Batterien. Es ist ratsam, die Solarbatterien im frostfreien Raum aufzustellen und nach außen zu belüften.
  • Halte die Batteriepole sauber und fette sie mit Vaseline. Reinige auch die Batterieoberfläche, da durch den Dreck kleine Kriechströme fließen welche die Selbstentladung erhöhen.

Wie befestige ich Solarmodule auf dem Wohnmobil?

Fast ausschließlich alle Camper würden sich wieder ein Solarsystem anschaffen. Fast alle Camper sind sich auch einig, daß sie für die Befestigung ihrer Solaranlage die Außenhaut des Wohnmobils nicht unnötig anbohren möchten. Aufgrund des Dachaufbaus in einem Wohnmobil erkennt man eine Undichtigkeit im Dach meist erste sehr spät. Dann ist bereits Feuchtigkeit in die Dachisolierung eingedrungen und es muß aufwendig ausgebessert werden.

Montage von Solarmodulen auf Reisemobil, Wohnmobil, Caravan, Bus

Deine Solarmodule musst du auf deinem Wohnmobil sicher befestigen. Da jedes Wohnmobildach anders aussieht und durch Dachluken und andere Aufbauten den großflächigen Einsatz von Solarmodulen einschränkt, solltest du dir vorher über die Größe der zu verwendeten Solarmodule und deren genauer Montage Gedanken machen.

Montagematerial

Zur Montage von Solarmodulen auf das Wohnmobil gibt es Montageecken oder längliche Spoiler zu kaufen. Als Material wird ABS und PUR verwendet, wobei viele Campingfans auf das langlebige PUR Material schwören. ABS Profile sind nicht immer UV fest und daher wohl schon mal von Wohnwagendächern abgeflogen. Die Montageprofile werden in der Regel auf das Wohnwagendach geklebt und darin das Solarmodul horizontal verschraubt oder geklebt. Durch den Abstand des Solarmoduls zum Dach ist es hinterlüftet und erhitzt sich im Sommer weniger. Das hat eine direkte Auswirkung auf die Ertragskraft des Solarmoduls.

Die Montageecke passen an jedes Solarmodul. Die Montageecken sind besonders bei gewölbten Wohnmobildächern gut geeignet. Die Montageecken verbreitern und verlängern den Platzbedarf des Solarmoduls, wobei die Solarspoiler den Platzbedarf des Solarmoduls nur verlängern. Die Solarspoiler sind in ihrer Länge auf die jeweiligen Solarmodule angepasst und müssen in der passenden Größe eingesetzt werden. Der Vorteil besteht im geringeren Luftwiderstand bei Fahrt mit dem Wohnmobil gegenüber den Montageecken.

Möchtest du mehrere Solarmodule nebeneinander auf deinem Wohnmobil aufbringen, so sind sogenannte Mittelverbinder sinnvoll. An den äußeren Ecken kannst du Montageecken einsetzen und in den beiden inneren Ecken jeweils einen Mittelverbinder. Natürlich kannst du auch eine Solarmodulbefestigung auf Aluprofilen aus dem Baumarkt selbst aufbauen.

Dachdurchführung Solarmodul

Du musst die Kabel der Solarmodule in den Innenraum des Wohnwagens zum Laderegler führen. Dafür musst du ein Loch in das Dach bohren und eine Dachdurchführung mit Sikaflex 252 oder Betalink aufkleben. Du solltest hier sauber arbeiten um wirklich eine 100%ig wasserdichte Kabeldurchführung zu erhalten. Die Kabelverschraubung mit Quetschring des Dachdurchführung sorgt für die Zugentlastung der Kabel sowie für die Dichtheit.

Verkleben der Solaranlage

Daher hat sich das Aufkleben der Solarmodulträger auf Wohnmobile gegenüber dem Verschrauben weitgehend durchgesetzt. Trotzdem hinterfragen erst mal viele das Verkleben von Solarmodulen. Für eine optimale Verklebung ist es wichtig, daß bei der Durchführung sauber und entsprechend der Klebeanleitung gearbeitet wird.

Sikaflex 252 Wohnmobil Klebeset

Für das Verkleben der Solarmodule wird in der Regel das Produkt Sikaflex 252 verwendet. Der Klebeprozess ist einfach und wird anhand einer Klebeanleitung durchgeführt. Für das Ausbringen der Sikaflex 252 Kartusche wird eine Kartuschenpistole benötigt. Das beliebte Klebeset Sikaflex 252 besteht aus einer 310ml Sikaflex 252 Kartusche, Haftreiniger, Primer und Schleifvlies. Die Menge reicht um bis zu 2 Solarmodule inkl. Dachdurchführung auf dem Wohnmobil anzubringen. Den Sikaflex 252 gibt es in den Farben weiß und schwarz.

Es wird in der Regel das Solarmodul zuerst mit dem Modulträger verschraubt. Nun wird der Modulträger auf das Wohnmobildach aufgeklebt. Der Vorteil besteht darin, daß du später das Solarmodul wieder demontieren kannst. Alternativ kannst du auch das Solarmodul mit dem Modulträger verkleben. Dann wird es aber komplizierter wenn du später das Solarmodul abnehmen möchtest.

Montierte Solarmodule verursachen bei der Fahrt mit dem Wohnmobil einen etwas höheren Luftwiederstand und eventuell auch ein höheres Fahrgeräusch. Achte daher bei der Platzwahl für deine Solarmodule soweit möglich auf die Aerodynamik. Falls du keine Aufständerung möchtest oder ein gewölbtest Dach hast, kannst du alternativ flexible Solarmodule direkt auf deine Dachhaut kleben.

Kabeldimensionierung

Was muß ich beim Verkabeln meiner Solaranlage im Wohnmobil beachten?

Um deine Energieverluste in den Solarkabeln in Grenzen zu halten, ist auf ausreichende Kabelquerschnitte zu achten. Bedingt durch die geringe Systemspannung von 12V in deinem Solarsystem hast du recht hohe Ströme und damit auf kurzen Strecken bereits hohe Energieverluste. Achte daher auf ausreichende Kabelquerschnitte, um den Verlust deines kostbaren Solarstroms klein zu halten.

  • Halte die Kabelwege möglich kurz. Besonders die Strecke Solarmodule über Laderegler zu Batterie und Batterie zu eventuell vorhandenem Wechselrichter benötigen einen großzügigen Querschnitt.
  • 3% Kabelverluste sind tolerierbar. Hast du mehr Verluste, so investiere lieber in ein dickeres Kabel.
  • Achte beim Kauf deines Solarmoduls auf den Querschnitt der Verkabelung. Ein gutes 12V Solarmodul hat 4 mm² anstatt den standardmäßigen 2,5 mm² montiert.
  • Achte beim Kauf des Ladereglers auf ausreichend große Anschlussklemmen für deinen gewählten Querschnitt
  • Versuche die Kabel möglichst kurz zu halten. Überlege dir vorher wo du deine Batterie hinstellst, deine Solarmodule montierst und deine Verbraucher sich befinden. Finde die optimalen Kabelwege, um die Verluste klein zu halten. Achte besonderst auf dicke Kabel zwischen deinem Solarmodul – Laderegler – Solarbatterie und optional auf ein dickes Kabel zwischen deiner Solarbatterie und deinem Spannungswandler.

Welchen Kabelquerschnitt soll ich in meinem Solar Wohnmobil verwenden?

Die Verlustleistung hängt vom Strom, Kabelquerschnitt, Material und Kabellänge ab. Du kannst deine Kabelquerschnitte anhand der folgenden Tabelle ermitteln.

Kabeldimensionierung 12V System bei max. 3% Verlust im Kabel

[table id=2 /]

Tipps Inselsystem Photovoltaik

Die Größe eines Inselsystem Photovoltaik richtet sich nach deinem Bedarf an elektrischer Energie. Um dein PV Inselsystem wirtschaftlich zu betreiben ist es wichtig zu verstehen, dass die größten Einsparpotentiale auf deiner Verbraucherseite liegen. Es ist wirtschaftlicher deinen Verbrauch durch den Einsatz von energieeffizienten Endgeräten zu senken, anstatt deine Photovoltaikanlage und Batterie zu vergrößern.

Verzichte auf Geräte die nicht spannungsfrei geschaltet werden können und ständig im Standby-Modus kostbare Photovoltaikenergie verbrauchen. Achte beim Kauf von 12V Verbrauchern für deinen Wohnwagen oder deine Gartenhütte auf möglichst effiziente Geräte.

Ein Inselsystem ist kein Netzanschluss

Ein Photovoltaik Inselsystem ist nicht mit einem Netzanschluss zu vergleichen. Die nutzbare Energiemenge ist begrenzt und bei Überlastung schaltet der Solar-Laderegler die Verbraucher einfach ab.

  • Nutze deine Energieverbraucher bewusst und kenne den Ladezustand der Solarbatterie.
  • Vermeide das Tiefenentladen deiner Solarbatterien, da es die Lebensdauer verkürzt.
  • Begrenze deinen Energieverbrauch bei kritischen Ladezuständen entsprechend deiner Prioritäten
  • Plane bei voraussichtlich steigendem Verbrauch die Erweiterbarkeit deiner Inselanlage vorab mit ein